Wir brechen aus!

Ein kleiner Einblick in "The Escapists"

Hey Nerds!

Ich hab vor kurzem ein, für mich neues Spiel begonnen: The Escapists! – im Summersale war es so reduziert, dass mein Herzchen es mir geholt hat.

Grundsätzlich geht es darum aus einem Gefängnis auszubrechen. Naja, genau genommen nicht nur eins sondern mehrere Gefängnisse mit verschiedenen Schwierigkeits- bzw. Sicherheitsstufen.

Die Steuerung und das Grundprinzip wird im Tutorial erklärt… im ersten Gefängnis fiel dann auf: Okay, so einfach ist es dann doch nicht. Man bekommt die Gegenstände die man zum Ausbruch braucht nicht einfach so… man muss Beziehungen zu anderen Häftlingen aufbauen (oder sie wahlweise einfach verprügeln und ausrauben), arbeiten und die Knastroutine einhalten um nicht von den Wachen außer Gefecht gesetzt zu werden.

Den ersten Tag habe ich mir die Routine angesehen, meinen Job verloren, weil ich vergessen habe hin zu gehen und bin geschätzte 4 mal im Krankenflügel gelandet.

Aber dann! Dann hab ich herausgefunden, dass ich die viele Freizeit die ich, nun ja arbeitslos, habe nutzen kann um meine Intelligenz im Internet zu erhöhen oder im Fitnessstudio meine Geschwindigkeit und Stärke zu trainieren. Was das im Endeffekt bringt weiß ich zwar noch nicht, aber für irgendwas wird es schon gut sein… hoffe ich.

Dann fiel mir das nächste Problem auf: kein Job= kein Geld.

Okay um meinen Job in der Wäscherei wieder zu bekommen muss ich dafür sorgen, dass der Typ, der meinen Job hat, ihn verliert. Zweimal hab ich den falschen verprügelt und dann fürs erste aufgegeben um meine Stärke weiter auszubauen – dafür ist die Stärke gut! Sie bestimmt wieviel ich einstecken und austeilen kann.

Kurz vor der Schlafenszeit fand ich raus, dass ich mein Bettzeug im Schreibtisch bunkern kann. Am nächsten morgen hab ich neues. Das alte Spiel: was das bringt weiß ich nicht, aber für irgendwas wird’s schon gut sein.

In meiner Freizeit kann ich auch bei anderen Häftlingen die Schreibtische ausräumen. Die haben manchmal nützliche Sachen, illegal aber nützlich – für irgendwas bestimmt.

Meinen Ausbruch hab ich letztlich vertagt weil ich schlichtweg keine Ahnung hatte wie ich ihn bewerkstelligen soll. Werde mich dazu wohl mal schlau lesen. Aber zuerst geht es dran das Lets Play zu diesen ersten paar Tagen hoch zu laden.

Das wars fürs erste von mir und meinem kleinen Knasti!

Haltet die Ohren steif, wir werden ausbrechen.

Mik

Schreibe einen Kommentar